Suche
  • Johanna

Wer bin ich?

Aktualisiert: Aug 6

Mit der Feldenkrais Methode sich selbst bewusst werden.


Ende 2019 wurde ich von Christina Petersen angefragt, ob ich ein Interview für ihren Podcast geben möchte.

Kurz zuvor hatte ich im Feldenkrais Verband Deutschland dazu aufgerufen eine Fachgruppe Jugend für Feldenkrais Lehrer:innen unter 40 zu gründen und wurde so als Person im Verband sichtbar.

Meine ersten Reaktionen zu der Anfrage waren geprägt von Selbstzweifel.

Was sollte ich zu sagen haben, was sich andere Menschen anhören würden?

Offenbar eine ganze Menge, denn nach der Veröffentlichung wurde das Interview schnell zu einem Top Track mit mittlerweile 258 Aufrufen.


Für mich war es eine besondere bereichernde Erfahrung denn schnell wurde klar, dass es für mich um mehr geht als ein Interview über mich als Person zu geben.

Was möchte ich eigentlich erreichen?

Was bedeutet die Feldenkrais Methode für mich und wen möchte ich ansprechen?

Wieso bin ich so fasziniert von der Methode und wo sehe ich Potential, das bisher noch nicht genutzt wurde?


Es geht mir nicht darum mich als Person vorzustellen, es geht mir um das Potential einer Methode, welches in unserer Gesellschaft meines Erachtens unausgeschöpft bleibt.

Es geht mir darum, darauf aufmerksam zu machen, dass es um Bewusstheit geht und darum, dass wir im Moment in einer Zeit leben in der es nicht mehr höher, schneller, weiter geht, sondern immer mehr Menschen wieder langsamer, ruhiger und bewusster leben möchte.


Meine eigene Geschichte ist eine Geschichte des "getrennt seins", nicht verbunden und unbewusst über mich selbst und mein Handeln haben jahrelang mein Verstand, mein Körper und meine Gefühle gegeneinander gearbeitet. Ich habe körperliche Warnsignale ignoriert, versucht alles unter Kontrolle zu behalten und mich damit immer weiter von einem bewussten Wahrnehmen entfernt.

Ich habe festgesteckt und verzweifelt nach Erfüllung, Leichtigkeit und Lebendigkeit gesucht.

Doch egal was ich in diesem Zustand auch gemacht habe, es war geprägt von Kontrolle, Kraft & Anstrengung.


Bis ich die Feldenkrais Methode kennengelernt habe.

Da ich schon immer ein "Bewegungsmensch " war, war es der perfekte Zugang für mich.

Über Bewegungen mir selbst bewusst werden, auf allen Ebenen.


Die Bewegungen auf der Matte, meist im Liegen sind ein Spiegel, ein Forschungsgebiet und am Ende geht es nie um die Bewegungen an sich, sondern den eigenen Zustand dabei, die Gewohnheiten und Möglichkeiten die entdeckt werden.


Stück für Stück bin ich mir so selbst bewusster geworden, habe Muster erkannt und neue Möglichkeiten entdeckt.

Ich habe gelernt, dass ich nicht immer mit dem Kopf durch die Wand rennen muss, dass ich nicht die Zähne zusammen beißen brauche und alle Kraft aus meinen Arme nehme. Ich habe gelernt, dass es leicht sein darf, dass Lernen Freude bereitet und ohne es zu merken habe ich plötzlich nicht mehr festgesteckt. Ich war freier geworden in meinen Bewegungen, meinem Denken, Fühlen und Handeln in dieser Welt.

Und so forsche ich weiter....


Das gesamte Interview kannst du dir hier anhören:

https://soundcloud.com/user-633088243/johanna-wer-bin-ich


Außerdem findest du hier alle Infos über Christina Petersen, Feldenkrais Lehrerin in Lübeck und weitere spannende Podcast Folgen.

https://www.conmotopetersen.de/






38 Ansichten

©2020 Johanna Dransmann. Feldenkrais und Yoga in Münster